Piercing – Pflegemerkblatt

Sie sind jetzt Träger eines Piercings!

Der erfolgreiche Heilungsverlauf erfordert eine genaue Durchführung der Nachsorge- Maßnahmen. Halten Sie sich bitte genauestens an die Nachsorge- Regeln, um lange Freude an Ihrem Piercing zu haben.

Nach jedem Piercing kann es zu leichten Blutungen kommen. Drücken Sie mit einem sauberen Tuch auf das Piercing, bis die Blutung steht.

Danach das Piercing wie unten beschrieben behandeln. Nach jedem Piercing kann eine Rötung oder Schwellung vorkommen. Diese Erscheinungen klingen nach kurzer Zeit ab. Behandeln Sie das Piercing mit kühlen und sterilen Auflagen.

Im Mundbereich lutschen Sie Eiswürfel (kein Speiseeis!). Bis zur völligen Abheilung sollten alle Infektionsquellen gemieden werden, dies bedeutet auch der Austausch von Körperflüssigkeiten wie beispielsweise Sperma.

Sie müssen Ihr Piercing 2 mal täglich pflegen, welches auch durchaus unter der Dusche geschehen kann. Es darf kein parfümiertes Pflegemittel benutzt werden. Kein Deo oder Kosmetika.

Die folgenden Schritte 1–6 der Nachsorge, führen Sie genau 2 mal täglich durch nicht häufiger!

Bevor Sie das Piercing berühren, müssen Sie sich die Hände mit antiseptischer Seife (Arzt, Beiersdorf) waschen. Sie erhalten sie in der Apotheke oder Drogerie.

An den Wundrändern und am Schmuckstück bilden sich Krusten aus Lymphflüssigkeit und Blut.

Besorgen Sie sich in einer Drogerie Wattestäbchen / Q-Tips, um die Wunde zu reinigen.

Bewegen Sie das Schmuckstück einige Male im Stichkanal und reinigen Sie es wie in Punkt 2, auch die Stellen des Schmuckstücks.

Trocknen Sie die gepiercte Stelle mit einem sauberen Einmal- Tuch und tragen Sie an den Wundrändern etwas Tyrosur Gel (Apotheke, Drogerie) auf.

Decken Sie das Piercing mit einem Wundpflaster oder einer Kompresse (Nabel) ab. Kompresse 5x5cm auflegen und mit Leukopor (hautfreundliches Pflaster) leicht zukleben.

Keine fetthaltigen Salben auftragen.

Tragen Sie keine engen Kleidungsstücke auf dem Piercing.

Metall ist ein Kälteleiter, vermeiden Sie dieses, da es sonst zu Erfrierungen kommen kann.

In der Abheil- Phase, die je nach Piercing bis zu mehreren Monaten dauern kann, dürfen keine Manipulationen (wie z.b. Ketten anhängen) vorgenommen werden, sonst kann es zu neuen Entzündungen führen.

Sollte es zu starken Schmerzen, extremen Schwellungen, Rötungen oder anderen Zeichen einer Infektion kommen, die trotz gewissenhafter Pflege nicht abklingen, suchen Sie sofort unser Studio oder Ihren Arzt auf.

Octenisept Wundspray 2-3 mal täglich 1 Woche lang (Apotheke, Drogerie) oder Aloe First erhältlich im HautNah.

Bei einem Augenbraunpiercing sollten Sie keine Kontaktlinsen bis zur vollständigen Abheilung tragen! Einheilungszeit 6–8 Wochen.

Bei der Brustwarze beträgt die Einheilungszeit 2–3 Monate.

Bei einem Lippenpiercing müssen Sie den äußeren Teil wie ein Hautpiercing pflegen und den inneren Teil wie ein Zungenpiercing. Einheilungszeit 4–6 Wochen.

Beim Nabel beträgt die Einheilungszeit 3–12 Monate.

Bei der Nase beträgt die Einheilungszeit 2–3 Monate.

Am Ohr beträgt die Einheilungszeit 6–12 Wochen.

Die Zunge braucht Mundspülungen nach jedem Essen mit Hexoral- Lösung, gehen Sie danach einige Tropfen Wasserstoffperoxid 3 % (beides in Apotheke, Drogerie) auf das Piercing. Verzichten Sie auf Alkohol, Nikotin und Milchprodukte.

Meiden Sie heißes oder scharfes Essen und Trinken und säurehaltiges. Bei Schwellungen Kamille-Eiswürfel lutschen. Es kann die Selbstreinigung der Zunge am Gaumen beeinträchtigen, reinigen Sie diese Stelle mit einer weichen Zahnbürste.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Bitte beachten Sie die Hinweise und führen Sie sie aus.

Ihr „Hautnah“ Team